Flüchtlingshilfe

Pinneberg

Aktiv werden

Zu einem menschenwürdigen Leben gehört ein soziales Umfeld. Um an einem neuen Ort anzukommen ist es wichtig sich zurecht zu finden und Anschluss zu anderen zu haben.

Helfen Sie mit Ihrer Zeit Geflüchteten den Zugang zur Gesellschaft zu erleichtern und öffnen Sie sich selber für das scheinbar Fremde. Durch Begegnungen werden auf beiden Seiten Vorurteile abgebaut. Zeitspenden sind immer eine Bereicherung für alle beteiligten.

Ihre Zeit können Sie Spenden als…

  • Begleiter_in/Freund_in/Nachbar_in einer Person/ einer Familie (Seien sie Ansprechpartner, Begleiter, Helfer, Freund. Mit ihren Kenntnissen der Umgebung, der Gepflogenheiten, der Behörden und der deutschen Sprache haben Sie den Geflüchteten einiges voraus und können wichtige Unterstützung leisten. Gleichzeitig können sie durch Begegnungen eine persönliche Bereicherung erfahren.) Die ankommenden Menschen in Pinneberg werden von Mitarbeitern des Diakonievereins Migration vom Rathaus in ihre neue Unterkunft begleitet.  Doch auch nachdem die offiziellen rechtlichen Angelegenheiten geregelt sind ist das Ankommen nicht abgeschlossen. Zeigen Sie den Menschen in den ersten Tagen wo sie wichtigen Anlaufstellen für das alltäglich Leben finden. Auch bei der weiteren Ausstattung mit Kleidung und Haushaltsgerät benötigen die in einer noch fremden Umgebung ankommenden Menschen Ihre Unterstützung. Wenn sie mehr als nachbarschaftliche Hilfe leisten möchten können Sie als Ehrenamtliche des Diakonievereins tätig werden. Dafür gehen sie am Besten zunächst einmal im Café Pino zu den Zeiten des Internationalen Begegnungskaffees Dienstags und Donnerstags zwischen 15:00 und 18:00 Uhr vorbei und lernen die Mitarbeiter kennen.

  • Begleiter_in von Schulkindern in den DAZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) (Alle Menschen in und um Pinneberg, die Lust haben sich für geflüchtete Grundschulkinder zu engagieren und diesen regelmäßig (Vormittags) Ihre Zeit zu spenden , indem Sie die Lehrkräfte durch verschiednee Aktivitäten unterstützen können sich direkt folgende Stellen wenden: Grundschule Rübekamp:  (Kontakt Frau Töpelmann) grundschule-ruebekamp.pinneberg@schule.LandSH.de Grundschule Helene-Lange (Kontakt Frau Szikszay)Helene-Lange-Schule.Pinneberg@schule.landsh.de, Grundschule Thesdorf (Kontakt Frau Schneider), Grund und Gemeinschaftsschule Pinneberg (Kontakt meyer-schultes@gugs-pinneberg.de oder Tel.04101-696650

  • Paten für unbegleitete minderjährige Kinder Das Besondere an einer Patenschaft ist, dass die Kinder und Jugendlichen auf diese Weise eine erwachsene Person ganz für sich alleine haben. Das intensiviert die Sprachförderung, es erleichtert den Einstieg in die neue Kultur, die persönliche Begegnung eröffnet ihnen Lebensbereiche, die sie sonst wahrscheinlich nicht kennenlernen würden. Eine Patenschaft sollte mindestens ein Jahr dauern. Wir freuen uns sehr, wenn eine längerfristige Patenschaft entsteht. Eine Patin/ein Pate unternimmt möglichst wöchentlich etwas mit dem Patenkind, man sollte etwa 5 Std. in der Woche investieren können. Die Gestaltung der Treffen ist offen: Pate/Patin und Patenkind entscheiden gemeinsam, was sie unternehmen möchten. Vor Beginn einer Patenschaft muss ein erweitertes Führungszeugnis vorgelegt werden. Eine Patin/ein Pate muss der deutschen Sprache mächtig sein und sollte eine abgeschlossene Berufsausbildung haben. Projekt von Brücken der Kulturen e.V. in Zusammenarbeit mit der Beruflichen Schule des Kreises Pinneberg in Pinneberg. Bei Interesse können Sie sich bei Baris Karabacak, dem Vorsitzenden des Vereins Brücken der Kulturen, unter der Telefon-Nr. 0176-48321567 oder per E-Mail unter mailto:bariskarabacak4@hotmail.com melden.

  • Handwerker oder Handwerkerin (in den Wohnungen der Asylsuchenden Menschen fallen immer wieder kleinere Arbeiten an, für deren gemeinsame Erledigung Unterstützung benötigt wird (Kontakt über den Diakonieverein Migration, z.B. im Café Pino oder über die Stelle der Flüchtlingskoordination Stadt Pinneberg). Die Fahrradwerkstatt im Geschwister-Scholl-Haus sucht Schrauber und Schrauberinnen die alte Fahrräder wieder verkehrstüchtig machen. (Kontakt direkt über das Geschwister-Scholl-Haus oder auf Nachfrage an Herrn Bues)

  • Besucher_in von Veranstaltungen (Veranstaltungen unter dem Motto „Flüchtlinge“, „Refugees“ oder ähnlichem richten sich meist auch an Geflüchtete selber. Begegnungecafés und Projekte laden weiterhin dazu ein sich Zeit füreinander zu nehmen und voneinander zu lernen. Suchen sie sich die passende Veranstaltung aus, kommen dort mit Menschen in Kontakt und Spenden Ihre Zeit.)

  • Unterstützer_in von Organisationen (Verschiedene Vereine und Organisationen sammeln Spenden, geben Deutschunterricht, oder organisieren andere regelmäßige Angebote. Suchen Sie sich den richtigen Verein aus bei dem Sie Ihre Zeit Spenden wollen, vielleicht besuchen Sie es zunächst einmal als Gast um zu sehen ob es zu Ihnen passt.)

  • Organisator eines Projektes oder einer Veranstaltung (Es gibt keine Aktivität in Pinneberg die Ihren Interessen entspricht? Sie sind aktiv und möchten Geflüchteten ermöglichen an ihrem Hobby teilzuhaben? Sie haben eine Idee/Kontakt zu Geflüchteten und wollen gemeinsam etwas umsetzen? Spenden Sie Ihre Zeit und stellen gemeinsam etwas auf die Beine. Falls Sie Räumlichkeiten benötigen steht der HAFEN Pinneberg nach Anfrage zur Verfügung.)